Wenn ein Joint Venture erfolgreich ist, beteiligen sich die teilnehmenden Unternehmen am Gewinn, wie im ursprünglichen Vertrag vereinbart. Ebenso führt ein Scheitern in einem Joint Venture dazu, dass alle teilnehmenden Unternehmen ihren Teil der Verluste realisieren. Die Gründung eines Joint Ventures hat einzigartige Vorteile, die es für einige Unternehmen zu einer attraktiven Option machen. Angenommen, Unternehmen A kann Eigentümer der Anlagen und der Fertigungstechnologie sein, die Unternehmen B benötigt, um ein neues Produkt zu erstellen und letztendlich zu vertreiben. Ein Joint Venture zwischen den beiden Unternehmen gewährt Unternehmen B Zugang zu den Geräten, ohne sie zu kaufen oder zu verpachten, während Unternehmen A in der Lage ist, an der Herstellung eines Produkts teilzunehmen, für dessen Entwicklung keine Kosten anfallen. Jedes Unternehmen profitiert, wenn das Joint Venture erfolgreich ist, und keiner von beiden bleibt es überlassen, das Projekt allein abzuschließen. In den meisten Jahren geht ein Unternehmen ein Joint Venture ein, weil es nicht über das erforderliche Wissen, Humankapital, Technologie oder den Zugang zu einem bestimmten Markt verfügt, der notwendig ist, um das Projekt erfolgreich zu verfolgen. Das Zusammentreffen mit einem anderen Unternehmen ermöglicht jeder Partei den Zugang zu den Ressourcen des anderen teilnehmenden Unternehmens, ohne übermäßige Kapitalbeträge ausgeben zu müssen, um es zu erhalten. Im Gegensatz zu einer Unternehmensfusion oder einem Erwerb ist ein Joint Venture ein befristeter Vertrag zwischen teilnehmenden Unternehmen, der sich zu einem bestimmten zukünftigen Zeitpunkt oder nach Abschluss des Projekts auflöst. Die Unternehmen, die ein Joint Venture eingehen, sind nicht verpflichtet, eine neue Geschäftseinheit zu gründen, unter der das Projekt dann abgeschlossen wird, was ein gewisses Maß an Flexibilität bietet, das in dauerhafteren Geschäftsstrategien nicht zu finden ist.

Außerdem müssen die teilnehmenden Unternehmen die Kontrolle über ihre Geschäfte nicht an ein anderes Unternehmen abgeben und auch nicht den laufenden Geschäftsbetrieb einstellen, während das Gemeinschaftsunternehmen im Gange ist. Jedes Unternehmen ist in der Lage, seine eigene Identität zu bewahren und kann nach Abschluss des Joint Ventures problemlos in den normalen Geschäftsbetrieb zurückkehren. Joint Ventures bieten auch den Vorteil, dass probleme auf die teilnehmenden Unternehmen verteilt werden. Die Schaffung eines neuen Produkts oder die Bereitstellung eines neuen Dienstes birgt ein hohes Risiko für ein Unternehmen, und viele Unternehmen sind nicht in der Lage, dieses Risiko allein zu bewältigen. Im Rahmen eines Gemeinschaftsunternehmens trägt jedes Unternehmen einen Teil der Ressourcen bei, die benötigt werden, um das Produkt oder die Dienstleistung auf den Markt zu bringen, was die hohe finanzielle Belastung durch Forschung und Entwicklung weniger als eine Herausforderung darstellt. Das Risiko, dass das Projekt scheitert und sich negativ auf die Rentabilität auswirkt, ist geringer, da die mit dem Projekt verbundenen Kosten auf jedes der teilnehmenden Unternehmen verteilt werden. Die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens ist eine gemeinsame Geschäftsstrategie von Unternehmen, die ein gemeinsames Ziel erreichen oder einen bestimmten Verbrauchermarkt erreichen wollen. Bei der Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens kommen zwei oder mehr Unternehmen im Rahmen einer vertraglichen Vereinbarung zusammen, um für einen bestimmten Zeitraum an einem bestimmten Projekt zusammenzuarbeiten. Unternehmen arbeiten als Partner und bündeln Ressourcen, um das Projekt für alle Beteiligten profitabel zu machen.